46. Bachtel Cup 2019


8h30h:  Ueli Mumenthaler begrüsst alle Anwesenden. Speziell den EC Lampoding aus Deutschland. Der Champions League Teilnehmer von 2018 ist das erste mal an unserem Turnier dabei.

9h35:     Nach 2 gespielten Runden sind in beiden Gruppen, jeweils die ersten 3 Mannschaften ohne Verlustpunkte und die letzten 3 Mannschaften mit 0 Punkten auf der Zwischenrangliste zu finden.

10h00:  Im 3. Spiel hat es einen der  Favoriten erwischt. Der EC Lampoding verliert gegen den ESC Solothurn Sunny Boys. Der ESC Solothurn 2 hat auch verloren gegen den ESC Brünnli Hasle Rüegsau.

Es sind in beiden Gruppen also nur noch je 2 Mannschaften ohne Verlustpunkte unterwegs.

10h50:  Nach der Hälfte des Turniers in der Gruppe blau, sind wieder 4 Mannschaften gemeinsam an der Spitze mit je 2 Verlustpunkten. Wir können uns also auf eine spannende zweite Hälfte freuen. In der roten Gruppe gibt es wieder gemeinsame Führende. Der ESC Rigi und der ESC Worb mit je 2 Verlustpunkten. Es bleibt also auch hier spannend.

11h45:  Solothurn Sunny Boys hat das zweite verloren, infolge einer -3 Schrift. Somit sind in der blauen Gruppe nur noch 3 Mannschaften gleich auf.

12h00:  In der roten Gruppe ist jetzt der ESC Rigi alleiniger Tabellenführer.

12h01:  Der Bürolist geht in die Mittagspause. Bis später …

12h25:  … bin wieder zurück. Danke ja, hat geschmeckt.

12h27:  In der blauen Gruppe geht es langsam um den Gruppensieg. Zwei Spiele vor Schluss, führen der EC Lampoding vor der Spielgemeinschaft ESC Langenargen/EC Lampoding mit je zwei Verlustpunkten. Am hinteren Ende der Tabelle geht auch eng zu und her. Die letzten vier Mannschaften trennen nur gerade 1 Punkt.

12h40:  In der blauen Gruppe spielen im letzten Durchgang 4 Mannschaften um den letzten Rang. Alle mit 6 Verlustpunkten. Vorne noch alles beim alten.

13h10:  Die letzten Spiele sind vorbei. In der roten Gruppe gewinnt dank der besseren Stocknote der ESC Rigi vor dem ESC Brünnli Hasle Rüegsau. In der blauen Gruppe gewinnt der ESC Langenargen das letzte Spiel mit 23:3 Stockpunkten. Das sollte genügen um mit der besseren Stocknote den Turniersieg in der Gruppe zu erreichen. Die Spieler bleiben sogleich auf dem Eis um sich warm zu halten für das Spiel gegen Rigi. Es geht noch um den Wanderpokal. Die Spieler vom EC Lampoding hingegen, räumen etwas enttäuscht ihr Material zusammen. Das Rechnungsbüro muss das aber  rechnerisch zuerst bestätigen. Oha, das Programm auf dem Rechner sieht das etwas anders. Beide Mannschaften haben die Stocknote 2.369 und beide +173 zu -73 Stockpunkten. Unglaublich, aber Tatsache. Die Direktbegegnung endete 9:8 für Lampoding. Somit spielt jetzt der EC Lampoding gegen den ESC Rigi. Jetzt räumen die Spieler von der Spielgemeinschaft Langenargen/Lampoding enttäuscht zusammen und die anderen kommen wieder auf das Eis zurück. Das Finale ist Schluss und endlich eine klare Sache für die Deutschen. Sie gewinnen 27:7.  rW

Gruppe Blau

RangMannschaftPunkteStöckeStocknote
1EC Lampoding16:2173:732.369
2SpG ESC Langenargen/Lampoding16:2173:732.369
3ESC Solothurn Sunny Boys12:6167:1081.546
4ESSV Lustenau12:6134:1321.015
5Swiss Team Herren10:8148:1021.451
6SpG ESC Zug Herren/amBachtel6:1298:1670.587
7ESC Zollikon Küsnacht5:13128:1570.815
8ESC Zweisimmen Rinderberg5:13116:1520.763
9ESC Soorsischliifer4:1492:1770.520
10SSK Mäder4:1490:1780.506

Gruppe Rot

RangMannschaftPunkteStöckeStocknote
1ESC Rigi12:4171:682.515
2ESC Brünnli Hasle Rüegsau12:4150:761.974
3ESC Zug Damen10:6133:971.371
4ESC Worb10:6127:1011.371
5Swiss Team Damen8:8105:1220.861
6ESC Frauenfeld6:10136:1161.172
7EHC Freiburg die Wölfe6:1094:1430.657
8ESC Solothurn 26:1074:1450.510
9ESC Solothurn 32:1463:1850.341